Ein Anmeldeformular liegt HIER zum download bereit!

SCHULORDNUNG vom 01.07.2013

I. Allgemeines

Die Musik - und Tanzschule Eitorf bietet von der musikalischen / tänzerischen Früherziehung im Vorschulalter, der musikalischen Grundausbildung in der Grundschulzeit über den Instrumentalunterricht für Kinder und Jugendliche bis hin zum Erwachsenenunterricht eine fundierte und fachgerechte Aus- und Weiterbildung.

Der Unterricht der Musik - und Tanzschule Eitorf findet in gemeindlichen/kirchlichen Einrichtungen der Gemeinden Eitorf, Asbach und Windeck statt. Ein Anspruch des Schülers auf Unterrichtung in einem bestimmten Unterrichtsort, an einem bestimmten Unterrichtstermin oder/und durch eine bestimmte Lehrkraft besteht nicht.

Ausbildungsbeginn ist prinzipiell zum Ersten und um 15. eines jeden Monats möglich.

Die ersten zwei Monate nach Ausbildungsbeginn gelten als Probezeit, in der beide Seiten zum jeweiligen Monatsende mit einwöchiger Kündigungsfrist das Unterrichtsverhältnis beenden können.

Regelmäßige Unterrichtsteilnahme, sowie ausreichende Unterrichtsvor- bzw. nachbereitung sind für den Unterricht unabdingbar und für die Schülerin / den Schüler verpflichtend. Die in den jeweiligen Unterrichtsstätten geltenden Hausordnungen gelten auch für den Musikunterricht.

Die Unterrichtsgebühren werden auf 12 Monate umgelegt, und sind jeweils zum 1. eines jeden Monats, in der Regel per Bankeinzug, zu entrichten.

Bei Unterrichtsstunden, die von Seiten der Schülerin / des Schülers bzw. ihren Erziehungsberechtigten abgesagt bzw. nicht in Anspruch genommen werden, besteht kein Anspruch auf Nachholung bzw. Rückvergütung der Unterrichtsgebühr.

Für von der Musik - und Tanzschule Eitorf zu vertretenden Unterrichtsausfall erfolgt bis zu zwei Stunden jährlich keine Gebührenrückerstattung. Es besteht kein Anspruch darauf, daß der Unterricht nachgeholt wird. Darüber hinausgehender Unterrichtsausfall wird entweder nachgeholt oder die anteiligen Unterrichtsgebühren werden am Ende eines jeden Kalenderjahres auf schriftlichen Antrag erstattet. Hierbei wird für jede Stunde 1/4 der Monatsgebühr zugrunde gelegt.

An gesetzlichen Feiertagen und in den nordrhein-westfälischen Schulferien entfällt der Unterricht. Zu den Schulferien zählen auch die beweglichen Ferientage, deren Handhabung in den Gemeinden / Standorten geregelt ist. Ebenso entfällt der Unterricht an lokalen Festtagen, wie z.B. Karneval, Kirmes. Eine Altersbeschränkung für den Erhalt von Unterricht besteht nicht.

In außerordentlichen Fällen kann das Unterrichtsverhältnis vorzeitig mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende gekündigt werden. Die Anerkennung eines solchen Grundes bedarf der gegenseitigen Übereinkunft.

Außerordentliche Gründe sind z.B.:

• Wegzug aus dem Gemeindegebiet

• Erkrankung des Kindes, die länger als drei Monate die Teilnahme am Unterricht unmöglich macht.

Die Musikschule hat das Recht, Unterrichtsverträge unter Aufhebung der Zahlungspflicht zu kündigen.

Alle An- und Abmeldungen bedürfen der schriftlichen Form und müssen von bzw. gegenüber der Schulleitung ausgesprochen werden.

Die Schulordnung gilt für alle Schülerinnen und Schüler. Mit Aufnahme des Unterrichts erkennen die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte diese Schulordnung verbindlich an.

Jede Schülerin / jeder Schüler bzw. ihre gesetzlichen Vertreter haften für alle von ihnen zu vertretenden Verunreinigungen und Beschädigungen an Gebäude, Einrichtung und Instrumentarium.

Die jeweiligen Lehrerinnen und Lehrer der Musik- und Tanzschule haften nur dann für Schäden oder Verletzungen, wenn ihnen grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden kann.

Gerichtsstand für beide Teile ist Siegburg (bei institutionellen Vertragspartnern).

 

II. Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, Hip Hop Tanz

An- und Abmeldungen bedürfen der Schriftform. Anmeldungen sind grundsätzlich zum

Monatsanfang möglich. Abmeldungen werden gültig zum Monatsende, frühestens jedoch

nach 4 Wochen.

Instrumente werden für die Kurse Musikzwerge, Rasselbande, Musikmäuse, Bongolinos

und Tanzbärchen gestellt.

Aufsichtspflicht besteht nur während der Zeit des Unterrichts.

Aus versicherungstechnischen Gründen müssen die Kinder zum Unterrichtsbeginn und

zum Unterrichtsende persönlich bei dem/der Kursleiter/-in abgegeben bzw. abgeholt

werden.

Außerhalb der Kurszeiten kann keine Aufsicht von Seiten der Lehrkräfte übernommen

werde

unmöglich macht.

III. Unterricht der Fächer Ballett, Jazztanz, zeitgenössischer Tanz

Ballettklassen werden schuljahrsweise angeboten. Das Schuljahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember eines Jahres. Wird nicht mindestens 3 Monate vor

Schuljahrsende das Unterrichtsverhältnis schriftlich gekündigt, verlängert sich der Vertrag

um jeweils ein Jahr. Bei Unterrichtseintritten während eines laufenden Schuljahrs werden

die Monate anteilig berechnet.

 

 

IV. Instrumental- und Gesangsunterricht

Neben Einzelunterricht ist bei einzelnen Instrumenten (z.B. Blockflöte und Gitarre)

Gruppenunterricht möglich. Ein Anspruch auf Teilnahme an einer bestimmten

Unterrichtsform (Einzel- oder Gruppenunterricht bzw. Gruppenstärke) besteht nicht.

Ergibt sich die Notwendigkeit zur Änderung der Unterrichtsform (Einzel- oder

Gruppenunterricht bzw. Gruppenstärke), so wird für die Gebührenerhebung mit Beginn des folgenden Monats die neue Unterrichtsform zugrunde gelegt.

Nach der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Monatsende.